Fruchtstück

#12 – Harz im Winter

Auf geht’s zur ersten Wintertour.

Wir haben unser Fruchtstück ja extra mit dem Winterpaket bestellt. D.h., dass wir einen beheizbaren Abwassertank sowie beheizbare Abwasserleitungen haben. Dass diese Heizungen natürlich nur sinnvoll mit einem Landstromanschluss funktionieren, ist selbstverständlich. Aber wir wollten dies auch in Realität ausprobieren. Außerdem wollten wir wissen, ob das Fruchtstück auch im Innenraum eine für uns behagliche Temperatur erreichen würde.

Also haben wir uns für unseren Test ein kaltes Wochenende im Winter herausgesucht und haben den Harz angesteuert. Ziel war zuerst Altenau, wo wir an der Kristalltherme gehalten und Saunen und Thermalbäder genossen und anschließend einen kleinen Spaziergang gemacht haben.

Das ursprüngliche Ziel, auch noch zum Brocken und dort mit der Bahn hochzufahren, haben wir um einen Tag verschoben, da uns das Wetter zu grau war und eigentlich keine Sicht bestand.

Zur Übernachtung ging es dann weiter Richtung Brocken. Viele Stellplatzmöglichkeiten inkl. Stromanschluss gibt es dort nicht wirklich. So blieb uns nur der Campingplatz Schierker Stern, ein kleiner Platz, sehr nah am Bahnhof Schierke, einem möglichen Zustiegspunkt zur Brockenbahn.

Um den Bahnhof Schierke herum kann man auch sehr schön wandern und dabei natürlich auch einen guten Blick auf die Brockenbahn erhaschen.

Und dann gibt es ja dort auch noch die Schierker Klippen, die sogar bereits von Goethe besucht wurden (aber wo war Goethe nicht?).

Die Außentemperaturen sanken in der Nacht bis auf -12°C. Aber im Fruchtstück hatten wir gemütliche 23°C und auch unsere Abwasserleitungen und der Abwassertank sind mit der Beheizung nicht eingefroren, so dass wir am nächsten Morgen wie gewohnt Duschen konnten und alles wie erwartet funktionierte. Das Fruchtstück hat damit die erste bewohnte Nacht bei deutlichen Minusgraden super überstanden.

Weil wir mit der ersten Bahn zum Brocken hoch wollten, haben wir den Campingplatz früh verlassen und haben uns dann auf den Parkplatz in Schierke gestellt, der für Wohnmobile sogar kostenfreie Parkplätze vorsieht. Dann noch ein kleiner Fußweg zum Bahnhof, Fahrkarten kaufen und in der Kälte warten, bis der Zug einläuft und dann hoch zum Brocken.

Endlich ging es los. Und das mit super Ausblick, z.B. auf den Wurmberg.

Die Fahrt mit der Dampflock im Schnee und bei der Kälte ist schon eindrucksvoll.

Auf dem Brocken waren es -16°C. Da es allerdings sehr windig war, lag die gefühlte Temperatur zwischen -25°C und -30°C. Es war richtig kalt. Aber dafür schien die Sonne und wir hatten einen tollen Blick in alle Richtungen.

Runter vom Brocken ging es dann zu Fuß.

Von Zeit zu Zeit kam auch immer wieder ein Zug vorbei.

Teile des Weges fahren vollständig vereist – ja, das ist der Weg und es ging ganz schön abwärts…

Nach knapp zwei Stunden waren wir wieder am Parkplatz und haben, bevor wir die Heimreise angetreten haben, noch schnell einen Kaffee im Fruchtstück getrunken.

Fazit: Tolles Winterwetter, tolle Fernsicht auf dem Brocken, draußen sehr kalt, drinnen im Fruchtstück schön kuschelig. Also alles nach Plan.

Ein Kommentar zu “#12 – Harz im Winter

  1. Heiko

    Klasse geschrieben und schöne Bilder, so macht man Lust auf einen Ausflug 🙂

    Danke
    H.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.